Aktuelles

Archiv - 2001 / 2002 / 2003 / 2004 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017


 
 

Der BDS Deggendorf unternimmt vielfältige Aktivitäten.
Wenn Sie einmal nicht selbst dabei sein können, vermittelt Ihnen dieses Archiv einen Eindruck von unseren Veranstaltungen.
Wenn Sie Beiträge mit Bildern lesen, können Sie die Fotos auch anklicken. So bekommen Sie die volle Größe.
Viel Spaß beim Lesen!
Wenn Sie künftig auch eingeladen werden möchten, können Sie natürlich Mitglied bei uns werden.
Hier kommen Sie zur Anmeldung.

2017

09.07.2017 "Hallo - Himmel Landshut, tausend Landshut" ......

Unter dem Motto „Bayerische Tradition mit aktuellem Informationsaustausch verbinden“ machten wir uns bei strahlend blauem Himmel auf den Weg zur Landshuter Hochzeit.
Los ging es nach der Ankunft in Landshut mit dem Besuch des Festspiels im Rathaus:
Leopold Ahlsen lässt den Honoratioren des Hofes und der Stadt ein Komödienspiel vorführen. Dabei erleben diese zusammen mit den Besuchern die Stationen der beschwerlichen Reise der Braut vom Abschied in Krakau bis zur Vermählung in Landshut.
Der Hochzeitszug, der von Pest und Tod heimgesucht wurde, erreicht über Berlin, Wittenberg und Nürnberg nach zwei Monaten sein Ziel,
während in der Stadt bereits Hunderte von hohen Gästen auf die Verspäteten warten und der Hof und die Bürger sich im Spiel –
alte Schulden aufrechnen. So entsteht als historischer Hintergrund dieser europäischen Fürstenhochzeit ein Zeitbild, das belehrt und ergreift.
Im Anschluss konnten wir den international bekannten Hochzeitszug genießen und das mittelalterliche Lagerleben am Turnierplatz miterleben. Von den reservierten Plätzen auf der Tribüne hatten wir nicht nur Gelegenheit, den nachgestalteten Einzug der polnischen Königstochter und Braut des bayerischen Herzogs Georg des Reichen mitzuerleben, sondern wir konnten auch den Einzug des für die aktuelle Landespolitik relevanten bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer beobachten.

Landshuter Hochzeit Landshuter Hochzeit Landshuter Hochzeit

Kulinarischer Höhepunkt unseres Programms, war ein „ritterliches Essen mit bayerischem Bier“ in der Lammbraterei am Zehrplatz, denn schon im Mittelalter war bekannt, dass gutes Essen und Bier "Leib und Seele" zusammenhalten. Darüber hinaus bestand hier die Möglichkeit, mit Mitgliedern und Kollegen aus Landshut und Umgebung Kontakte zu knüpfen und Informationen auszutauschen.
Zum Ausklang gab es noch die Gelegenheit, bei einem Spaziergang über den Zehrplatz bei Musik und Schalkereien vom mittelalterlichen Treiben mit glänzend herausgeputzten Hochzeitsgästen aus Polen und deutschen Landen Abschied zu nehmen.

 

 

05.07.2017 Preisverleihung für Kaufm. Berufsschulabschluß Sommer 2017

Der Arbeitskreis Wirtschaft-Schule gratulierte Frau Karina Biller sehr herzlich zum hervorragenden Abschluß (1,10) des Ausbildungsberufes: Kauffrau im Einzelhandel

Wie heißt es bei Konfuzius:
"Sich ein Ziel im Leben stecken, die guten Anlagen in sich festigen,
ein anständiges Leben führen und seine Muße auf die Pflege der Künste verwenden,
bedeutet den Weg der Bildung."

Preisverleihung für Kaufm. Berufsschulabschluß Sommer 2017 Preisverleihung für Kaufm. Berufsschulabschluß Sommer 2017  

 

 

31.5.2017  Vortrag: „Die Folgen des Brexits für unsere Unternehmen in der Zukunft“

Zu diesem Thema konnten als Fachleute die Referenten Prof. Dr. Hans Paul Bisani, Bundesbankdirektor a. D., sowie Rechtsanwalt und Steuerberater Christian Gernoth gewonnen werden. Die Kreisvorsitzende, Christine Eder, freute sich, dass der Kanzler der Technischen Hochschule, Herr Dr. Gregor Jaburek, sowie Herr Thomas Erndl, der neue Bundestags-Direktkandidat der CSU, sich die Zeit nahmen, ein Grußwort an die anwesenden Mitglieder und Gäste zu richten.

Die Folgen des Brexits für unsere Unternehmen in der Zukunft

Am 23. Juni 2016 stimmte eine knappe Mehrheit der Briten für einen Austritt aus der EU. Welche Auswirkungen der sog. „Brexit“ hat, beschäftigt viele Unternehmen und Bürger.
Im ersten Beitrag referierte Prof. Dr. Bisani über volkswirtschaftlichen Auswirkungen des Brexits. Was die Austrittsverhandlungen der EU mit Großbritannien (GB) bringen werden, bleibe nach seiner Ansicht abzuwarten. Fest stehe: Zwischen Deutschland und Großbritannien gäbe es traditionell enge wirtschaftliche Beziehungen und GB ist nach den USA zweitwichtigstes Zielland deutscher Direktinvestitionen. Beide Länder zusammen kommen auf knapp 40 % des EU-Bruttoinlandsprodukts.

-  höhere Kosten für die Logistik
- mehr Bürokratie und ggf. wieder Zölle
- Zunahme von politischer und rechtlicher Unsicherheit
-  ggf. Anpassung der eigenen Lieferketten
Verlagerung von Produktionskapazitäten
-  ggf. neue Kennzeichnungspflichten bei Waren bzw. neue Zertifizierungen

Insgesamt wird es also höhere Kosten für die Unternehmen geben und viele große Unternehmen werden darüber hinaus ihre globale Strategie anpassen müssen. Wie bei jeder Trennung entstehen beim Brexit zudem erhebliche Scheidungskosten, die letztendlich auch den deutschen Steuerzahler belasten könnten!
Herr Christian Gernoth führte in seinem Beitrag aus, dass Großbritannien mit dem Brexit nicht mehr an den EU-Steuersatzrahmen gebunden ist. Ferner solle in GB die Mehrwertsteuer gesenkt werden. Deutsche Importe aus GB stellten künftig keine innergemeinschaftlichen Erwerbe dar und unterlägen damit der Einfuhrumsatzsteuer und ggf. Zöllen. Zölle und höherer Verwaltungsaufwand trifft aber auch die deutschen Exporte nach GB! Besonders hart werde der Brexit britische Gesellschaften mit Verwaltungssitz in Deutschland treffen. Beispielsweise könne derzeit niemand sagen, ob die britische Unternehmensgesellschaftsform „Limited“ in Deutschland auch weiterhin als Kapitalgesellschaft anerkannt wird. Dies aber könnte zur Folge haben, dass deutsche Gesellschafter einer Limited künftig persönlich und unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen würden haften müssen.


 

15.05.2017 Big Data - Zukunft digital

Vortrag über Methoden zur Verarbeitung und Ausweitung großer, unstrukturierter und sich schnell ändernder Datenmengen.
Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sind der Schlüssel für innovative Prozesse und Geschäftsmodelle - in allen Branchen und Technologiefeldern.
Gleichzeitig muß aber auch dem Bedürfnis nach Datenschutz und Datensicherheit angemessen Rechnung getragen werden.

Big Data - Zukunft digital Big Data - Zukunft digital

 

 

10.05.2017 Betriebsbesichtigungen im Bayr. Wald unter dem Motto: "HOLZ und GLAS"

Holz Liebich, Koy

„Holzmanufaktur Liebich“ „Stolz auf Holz“, „Bekenntnis zur Natur“ … viele Begriffe wurden in den vergangenen Jahren geprägt, um Holzgeschenke als Alternative zu Artikeln, die auf Erdölbasis produziert wurden, nachhaltig zu vermarkten. Der hochmoderne Betrieb produziert unter anderem hölzerne Luxusverpackungen für Tabakwaren aus der Karibik, Kästchen für Süßigkeiten aus den Emiraten und hölzernes Spielzeug. Während der Betriebsführung durch Geschäftsführer Dr. Thomas Koy erfuhren wir zum Beispiel, dass die hergestellten Holzverpackungen im Durchschnitt durch 62 Hände bearbeitet werden, dass die Kunden des Unternehmens aus über 30 Ländern kommen und dass das hierfür verarbeitete Massivholz ausschließlich aus Bayern stammt. Die Holzmanufaktur Liebich ermöglicht ihren anspruchsvollen Kunden sogar eine sog. Rückverfolgung bis in den Wald hinein; das bedeutet, das Unternehmen kann nachweisen, wo die Bäume gefällt wurden, deren Holz für das konkret erworbene Produkt verarbeitet wurde!

Liebich Holzfanukatur Liebich Holzfanukatur  

 

Schott Zwiesel Kristallglas AG

ZWIESEL KRISTALLGLAS AG Wir besichtigten u.a. das neue Wahrzeichen der Stadt Zwiesel, die höchste Kristallglaspyramide der Welt. Das Meisterwerk besteht aus 93665 Tritan-Kristallgläsern, die frei und klebstofflos in 65 Ebenen arrangiert sind. Danach ging es in das Werk des Errichters der Pyramide. Dabei handelt es sich um den Weltmarktführer im Segment Kristallglas für gehobene Hotellerie und Gastronomie, die Zwiesel Kristallglas AG. Die Besucher hatten die Gelegenheit zu sehen, wie das Unternehmen mit nachhaltigen Material- und Produktinnovationen Erfolgsgeschichte schreibt. Marketingleiter Herr Gerhard Frank informierte uns über die Zwieseler Glasmacherkunst, die Geschichte des Unternehmens, das umfassende sowie exklusive Sortiment und die hohe Technologie- sowie Vertriebskompetenz des Traditionsunternehmens. So entstehen außergewöhnliche, zeitgemäße Designs für die Bereiche Tischkultur und Living.

Schott Zwiesel Kristallglas AG Schott Zwiesel Kristallglas AG Schott Zwiesel Kristallglas AG


09.03.2017 Besuch der GamifyConference

Bei der GamifyConference wurde die Bedeutung von "Games" für die Wirtschaft hervorgerufen. 
Die Games-Industrie ist wichtiger Teil der Digitalwirtschaft und gehört zu den bedeutendsten Zukunftsbranchen.
Bereits 2015 lag der Umsatz in Deutschland für digitale Spiele bei rund 2,8 Mio Euro und hatte ca. 30200 Beschäftigte.

 

 

25.01.2017  Abschlussfeier "Winter 2016/17" der Kauf. Berufsschule  Deggendorf
                      Wie sagte schon Benjamin Franklin: "Investierung in Wissen zahlt die besten Zinsen."

Der BDS-Arbeitskreis Wirtschaft-Schule gratuliert der Fachbereichsbesten Steuerfachangestellten,
Frau Lisa Bergbauer, zur Spitzen-Abschlussnote 1,00 ganz herzlich und wünscht Ihr für den zukünftigen
privaten und beruflichen Weg sehr viel Erfolg.

Abschlussfeier "Winter 2016/17" der Kauf. Berufsschule Deggendorf Abschlussfeier "Winter 2016/17" der Kauf. Berufsschule Deggendorf

 

nach oben